Roland Düringer: Wir sind wütend!

Der Kabarettist Roland Düringer brachte letztens bei Dorfers Donnerstalk im ORF die Meinung der empörten Bürgerinnen und Bürger auf den Punkt:

——————————————————————————————————————–

Roland Düringer – Wutbürger:

Download: hier oder Roland Dueringer - Wutbuerger

——————————————————————————————————————–

Es wundert mich, dass so etwas überhaupt im Fernsehen gesendet wird. In letzter Zeit beobachte ich aber immer öfter ähnliche revolutionäre Äußerungen und Anspielungen in verschiedenen Massenmedien. Entweder es handelt sich wiederholt um Einzelfälle, die durch das Zensurnetz fallen oder das Volk wird schrittweise auf den kommenden großen Umbruch eingestimmt.

Jedenfalls kann man die Hauptkritikpunkte vieler Demonstranten in der Occupy-Bewegung nur schwer so kurz und bündig zusammenfassen, wie es Düringer hier gemacht hat! Trotzdem finde ich, dass man vorsichtig und kontrolliert mit seiner Wut umgehen sollte – ansonsten ist Gewalt vorprogrammiert.

Roland Düringer. © Lukas Beck; http://de.wikipedia.org/w/index.php? title=Datei:Roland_D%C3%BCringer.jpg &filetimestamp=20070402165034; http://creativecommons.org/ licenses/by-sa/2.0/de/legalcode

——————————————————————————————————————–

Update vom 31.10.2012 von guru

——————————————————————————————————————–

Vollständiger Sketch vom „Dorfers Donnerstalk“:

Download: hier

——————————————————————————————————————–

Stellungnahme und Gedankengut von Roland Düringer zum Mutbürger:

Download: hier oder Roland Dueringer_Vom Wutbuerger zum Mutbuerger

——————————————————————————————————————–

„Ich bin kein Wutbürger, ich bin kein Systemtrottel – ich bin Schauspieler!“, so der Grundtenor von Roland Düringer und er wiederholt dies immer wieder, so auch in seiner Einleitung zur Stellungnahme am Stephansplatz sowie bei anderen Auftritten (zB. Club 2).

Diese offene und ehrliche Aussage sollte man respektieren und wie Roland Düringer weiter ausführt, sich Gedanken über die eigene Rolle und das Verhalten im „System“ machen.
Man wird auch endlich realisieren müssen, im Fernsehen ist alles gestellt und manipuliert!
Selbst bei Sportereignissen muß man die Authentizität anzweifeln, bestes Beispiel sind die Ringveranstaltungen (Wrestling) oder die diversen Skandale im Fußball- bzw. im Radsport.

Wie bereits angesprochen, jeder und jede sollte sich zuerst selbst bei der Nase nehmen und sich überlegen wie man an Hand des eigenen Verhaltens Systemänderungen durchsetzen könnte.

  • Roland Düringer hat ja schon einige Vorschläge unterbreitet, wie wäre es dieses Spektrum zu erweitern und beispielsweise seine gesamten Ersparnisse von den Banken abzuziehen?!
  • Oder prinzipiell solche, auch bei uns produzierten Lebensmittel zu verweigern, die mit enormen Energie- und Kostenaufwand von anderen Kontinenten sinnloserweise importiert werden?!
  • Oder jede Veranstaltung zu boykottieren, an der sich einer der verlogenen Politiker bzw. ein Mitglied der Seitenblickegesellschaft angekündigt hat?!

Es obliegt jedem Einzelnen diese Liste den eigenen Bedürfnissen und Gedankengut anzupassen und auszuführen!

——————————————————————————————————————–

Verwandte Artikel:

——————————————————————————————————————–

Diskutiere im Forum über diesen Beitrag
Aktionismus, Gesellschaft & Politik, Inspirationen, Medien & Manipulation, Österreichpolitik, Österreichwirtschaft, Schmunzelecke, Wirtschaft & Finanzsystem, , , , , , , , , , , Permalink

2 Responses to Roland Düringer: Wir sind wütend!

  1. KosmOo. says:

    Wir verneigen uns vor dem Bruttoinlandsprodukt und schaffen uns Starpolitiker. Wir sind nichts anderes als Götzendiener, die noch immer Angst vor der Freiheit und der Verantwortung haben! Das ist der Nährboden für die wenigen machtbesessenen Menschen, die sich früher oder später in der Spitze einnisten und uns weitere Götzenbilder anbieten. Sobald das derzeitige System den Bach runter geht müssen wir darauf achten, dass wir uns nicht selbst neue Götzen schaffen oder uns angebotene Götzenbilder „annehmen“, sondern endlich unsere Bewusstseinsfähigkeit verwirklichen. Ich denk wir sind auf einem guten Weg. Der durch Wirtschafts- und Konsumdenken entfremdete Alltagsmensch merket dass es ihm in dieser Situation nicht gut geht.

  2. Totems says:

    Klasser der Düringer.
    Mich wunderts schon, dass das im TV war… zufall, zensur versagt oder doch Plan der „großen“ ?!
    Und ich stimm dir zu: „Wut“ is gefährlich.. weil Gewalt produziert immer nur Gegengewalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.