Harald Lesch … das perfekte Verbrechen

Harald Lesch erklärt in einem kurzen Kommentar zur Folge „Spurlos: Gibt es das perfekte Verbrechen?“ der Sendung „Abenteuer Forschung“ vom 06.10.2010 DAS perfekte Verbrechen, welches vom Großteil der Opfer als solches nicht einmal wahrgenommen wird: Den Zinseszins.

——————————————————————————————————————–

Download: hier oderZinseszins-das perfekte Verbrechen

——————————————————————————————————————–

Harald Lesch (* 28. Juli 1960 in Gießen) ist ein deutscher Physiker, Astronom, Naturphilosoph, Autor, Wissenschaftsjournalist, Fernsehmoderator und Professor für Physik an der LMU München sowie für Naturphilosophie an der Hochschule für Philosophie München (SJ).






Wer den Zins versteht, verdient ihn. Wer ihn nicht versteht, bezahlt ihn.




——————————————————————————————————————–

Verwandte Artikel:

——————————————————————————————————————–

  • http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Harald_Lesch_Hannover_1.jpg&filetimestamp=20100601201842

——————————————————————————————————————–

Diskutiere im Forum über diesen Beitrag
Mediathek, Schmunzelecke, Wirtschaft & Finanzsystem, , , , , , Permalink

9 Responses to Harald Lesch … das perfekte Verbrechen

  1. Totems says:

    Ach ich mag den Lesch. Manchmal is er auch ziemlich abgedreht aber eben auch oft sehr interessant. Gibts noch mehr so Kommentare von ihm? Ich hab einige Hörbücher von ihm. Spannendes Zeug!

  2. guru says:

    Hallo!

    Also ich würde den Lesch als großen Schwätzer beurteilen.
    Seine Kommentare und „windige“ Beweisführung zur Mondlandung der USA bzw. „Diskussionsführung“ über „Verschwörungstheorien“ stammen aus seiner Kloake!
    Aber auch ein Schwätzer oder blindes Huhn trifft fallweise ins Schwarze.

    MfG

  3. Rudolf Krhut says:

    Harald Lesch erklärt in einem kurzen Kommentar zur Folge „Spurlos: Gibt es das perfekte Verbrechen?” der Sendung „Abenteuer Forschung” vom 06.10.2010 DAS perfekte Verbrechen, welches vom Großteil der Opfer als solches nicht einmal wahrgenommen wird: Den Zinseszins.

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    die Sendung auf BR3 sehe ich schon 20 Jahre, Alphacentauri, auch in Tirol, welches ich wg einem sogenannten perfekten Verbrechens am 1.8.2011, nach 25 Jahren Miete, 303 Monate pünktliche Zahlung, verlassen musste, wie einst die CSR, 1945. Rausschmiss.
    Ich wohnte mit meiner Frau in 6336 Langkampfen. Die Erbengemeinschaft Schnellrieder war und ist unerbittlich, das Maximieren, siehe oben.
    Der Bgm ist informiert, tut jedoch nix. Der Bgm in Kufstein konnte ebenfalls nix tun, sagte er.
    Rausschmiss.

    Mit freundlichen Grüßen

    DI Rudolf Krhut und Frau, 83088 Kiefersfelden

  4. Henkie says:

    Zum Kommentar von „guru“:
    Also, der Harald Lesch machte in seinem Kommentar wohl den Fehler, nicht auf Einzelheiten eingegangen zu sein bzw. keine Begründung zu liefern. Vermutlich liegt das daran, dass er – angesichts der Komplexittät der Materie (ist m.E. auch eines der Element der Perfektion) in seinen kurzen Fernsehautritten kaum die Zeit dafür hat. Sie selbst gehen in dieser Hinsicht aber noch weiter, indem sie ihm „windige Beweisführung“ vorwerfen und von „Verschwörungstheorien aus der Kloake“ reden. Auch sie verzichten auf jegliche Beweisführung, werfen es aber anderen vor. Sie sollten schon allein deshalb auf solche pauschalen Verunglimpfungen und Beleidigungen verzichten.
    Zum Thema Beweisführung bzw. Fakten habe ich einen erstaunlichen Beiträg im Internet gefunden. Darin beleuchter eine 12-jährige(!) Kanadierin einige wesentliche Aspekte dieses „perfekten Verbrechens“. Sie sollten sich das mal anschauen. Sie finden es unter diesem Link:

    http://www.youtube.com/user/MrInfokrieg

    mfg
    Henkie

    • guru says:

      Hallo Henkie!

      Gute Beweisführung ist sicherlich in einem Beitrag oder Diskussion wichtig und sinnvoll aber nicht bei einer kurzen Bemerkung, dies wäre unangebracht da dies vom ursprünglichen Thema ablenken würde.
      Dessen ungeachtet, jemand der sich als DER Wissende hinstellt oder hingestellt wird sollte derartigen Blödsinn wie im Video War die Mondlandung echt? http://www.youtube.com/watch?v=q5cdNpRQ6ZM ausgesprochen nicht einmal andenken!!! (auch wenn’s möglicherweise vom Redakteur vorgegeben wurde)
      Da bekomme ich als neutraler Zuhörer einen dicken Hals, wenn der gute Lesch voreingenommen behauptet, die Austronauten werden/wurden im Van Allen Gürtel nicht verstrahlt, da sie sich ja nur 2x rund 90min dort aufhielten und obendrein sich auch noch bewegten!
      Tiefer geht’s wohl kaum!
      Also an alle Mitarbeiter in Kernreaktoren und potentiellen Opfer einer Atom-Katastrophe, rennt einfach herum, denn laut Lesch kann euch dann die Strahlung nichts anhaben.

      Bleibt noch die Frage an den guten Lesch und an Dich, was kommt nach dem Van Allen Belt?
      Dessen Wirkung bzw. Aufgabe besteht ja darin die Erde vor schädlicher kosmischer Strahlung usw. zu schützen! Ach ja, die Astronauten bewegen sich ja noch! Also nix mit der kosmischen Strahlung, Sonnenwinde usw.
      Hoch lebe 1mm Aluminium oder war die Raumschiffhülle gar 2mm stark!?

      MfG

      quelle:
      http://www.geschichteinchronologie.ch/atmosphaerenfahrt/10-01_drei-Van-Allen-strahlungsguertel-NASA.html
      http://www.geschichteinchronologie.ch/atmosphaerenfahrt/10-02_zwei-Van-Allen-strahlungsguertel-wikipedia.html

  5. Henkie says:

    Hallo guru,
    also der TV-Beitrag von HL zum ‚perfekten Verbrechen‘ bezieht sich doch nicht auf Dinge die mit der Mondlandung zu tun haben, sondern auf das was in der Finanzwelt geschieht. Und nur darauf bezog sich auch mein Kommentar vom 19.12. Das scheint Dir entgangen zu sein, oder? Dann hast Du Dir wohl auch das angesprochene Video von dem kanadischen Teenie nicht angeschaut. Das liefert gewissermaßen die Begründung, die ich bei HL vermisst habe. In diesem Punkt stimme ich mit HL völlig überein. Was dort geschieht, ist auch für mich das perfekte (legale) Verbrechen.
    Dessen ungeachtet habe ich mir auch das von Dir angesprochene youtube-Video angeschaut – und zwar genau angeschaut. HL hat darin keinesfalls behauptet – so wie Du es darstellst – das die Bewegung an sich vor Strahlung schützt sondern dass die relativ kurzte Verweildauer im Van-Allen-Gürtel als Folge der Bewegung(!) eine relativ geringe Strahlenbelastung zur Folge hatte. Auch das scheint Dir entgangen zu sein. Also bitte ein wenig mehr Aufmerksamkeit. Und zu Deiner Frage, was nach dem Van-Allen-Gürtel kommt: Ziemlich viel, nämlich ein ganzes Universum.

    mfg Henkie

  6. einkommen says:

    This is a topic that is close to my heart.
    .. Thank you! Exactly where are your contact details
    though?

  7. Henkie says:

    Hallo ‚einkommen‘,
    ich verstehe deine Frage ‚Thank you! Exactly where are your con­tact details
    though?‘ nicht. Kannst du das etwas konkreter umschreiben? Und wer soll sich eigentlich angesprochen fühlen?

    mfg
    Henkie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.