Georg Schramm – Wer regiert hier eigentlich

Georg Schramm ist im wahrsten Sinne des Wortes unfaßbar, deshalb müssen wir leider entgegen unseren Gepflogenheiten, auf die Veröffentlichung eines einleitenden Portraits von ihm verzichten.

Allerdings ist es uns gelungen einige Schnappschüsse seiner getreuesten Gefährten sowie dadurch einige Informationen über Georg Schramm auf zu treiben.

——————————————————————————————————————–

Georg Schramm wurde 1949 in Bad Homburg geboren. Nach Abitur und Bundeswehr (Offizier d. R.) vollendete er ein Studium der Psychologie.
Nach 12-jähriger Tätigkeit in einer neurologischen Reha-Klinik, als Psychologe, Betriebsratsmitglied und gewerkschaftlicher Vertrauensmann entschied er sich 1988  zur Aufgabe des bürgerlichen Beruflebens.

Er gilt als einer der besten und schärfsten Vertreter des politischen Kabaretts. In seinen polemischen Texten analysiert und kritisiert er häufig das kapitalistische Wirtschaftssystem und den herrschenden Zeitgeist, indem er diesen mit den klassischen Bildungsidealen konfrontiert und dabei die Grenze zwischen Spaß und Ernst verwischt.

Anstaltsleiter Urban Priol mit Pharmareferenten

Einem breiten Publikum wurde er aber vor allem durch sein langjähriges Engagement im Scheibenwischer bekannt, den er 2006 aus inhaltlichen und konzeptionellen Differenzen verließ. Im Januar 2007 wurde er in die berühmte Anstalt unter der Leitung von Urban Priol eingewiesen, wo er eifrig, auf Grund seiner Erfahrungen, den Patientenvertreter Lothar Dombrowski unterstützte.

——————————————————————————————————————–


Oberstleutnant Sanftleben

2010 entschloß sich Lothar Dombrowski an den bevorstehenden Wahlen zum deutschen Bundespräsidenten teilzunehmen, nachdem wenige Tage zuvor Horst Köhlers zurücktrat. Gefolgsleute fand er dabei in Oberstleutnant Sanftleben und Georg Schramm sowie dem Vertreter aus der Pharmaindustrie. Am 08. Juni 2010 verließ die Gruppe daraufhin geschlossen die Anstalt um der Politik endlich Inhalt und ein vernünftiges Antlitz zu geben.

Der Wahlantrag scheiterte allerdings an formalen Kleinigkeiten und Lothar Dombrowski mußte seine Kanditatur zurückziehen. Dies hinderte ihn und seine Mitstreiter aber nicht, weiterhin ein wachsames Auge auf die Entwicklung unserer Gesellschaft zu werfen und nötigenfalls wortgewaltig, mit nötigen satirischem Tiefgang, die Mißstände aufzuzeigen.

——————————————————————————————————————–

Lothar Dombrowski – Gedanken über Zorn und Empörung, wer regiert hier eigentlich!

Webseite: www.georg-schramm.de

Download: hier oder Georg Schramm - Wer regiert hier eigentlich

——————————————————————————————————————–

Lothar Dombrowski (oben)


Erwin Dombrowski (Cousin von Lothar, unten)


——————————————————————————————————————–

Erwin Dombrowski – Nachrichten aus Brüssel, wer soll das Sprungtuch halten!

Webseite: www.georg-schramm.de

Download: hier oder Georg Schramm - Wer soll das Sprungtuch halten

——————————————————————————————————————–

Lothar Dombrowski – der Präsidentschaftskandidat über die Peinlichkeit der Oberschicht!

Webseite: www.georg-schramm.de

Download: hier oder Georg Schramm - die Peinlichkeit der Oberschicht

——————————————————————————————————————–

Fazit:

„Sollte der Abend ins Belanglos-Fröhliche abgleiten, dann denke ich, dann kommen Sie sehr gut ohne mich aus.“ Lothar Dombrowski

In diesem Sinn konfrontiert Georg Schramm sein Publikum mit dem schärfsten und radikalsten, in seinem Aufbau bis ins Kleinste durchdachte, argumentativ sattelfeste und brilliant gespielten Programm, daß das politisch motivierte Kabarett im deutschen Sprachraum derzeit zu bieten hat. Nicht umsonst wurde Georg Schramm mit nahezu allen namhaften Kabarettpreisen des deutschsprachigen Gebiets ausgezeichnet, darunter der Deutsche Kleinkunstpreis, der Salzburger Stier, der Schweizer Kabarettpreis Cornichon und gemeinsam mit Urban Priol mit dem Deutschen Fernsehpreis 2007.

„Die gnadenlose Schärfe des Sozialportraits liegt in seiner genau recherchierten Ähnlichkeit mit der Wirklichkeit. Zynisch ist nicht der Satiriker, sondern die Gesellschaft. Er bringt nur den Alltagswahnsinn auf den logischen Punkt. Und das kann zur Zeit keiner brillanter und böser als Georg Schramm“ – Abendzeitung München

Diesem Kommentar ist nichts hinzu zu fügen, außer dem, sollten Sie die Möglichkeit zum Besuch einer seiner Auftritte haben, nützen Sie die Gelegenheit!

Das derzeitige und voraussichtlich letzte Programm trägt den Titel –

MEISTER YODAS ENDE
Über die Zweckentfremdung der Demenz

——————————————————————————————————————–

Verwandte Artikel:

——————————————————————————————————————–

Quellen:

  • http://www.georg-schramm.de/
  • http://de.wikipedia.org/wiki/Georg_Schramm

——————————————————————————————————————–

Diskutiere im Forum über diesen Beitrag
Aktionismus, Anekdoten & Zitate, Gesellschaft & Politik, Inspirationen, Medien & Manipulation, Schmunzelecke, Wirtschaft & Finanzsystem, , , , , , , , , , , , , , , , , , , Permalink

4 Responses to Georg Schramm – Wer regiert hier eigentlich

  1. Zanderl says:

    Schramm ist immer gut anzuschaun! Knackig und scharf bringt ers immer wieder auf den Punkt und gibt zu denken … und zu lachen.

    Hat mir jedenfalls schon einige weinende und lachende Augen verpasst 🙂

    Grüße

  2. guru says:

    Ja Schramm ist genial, aber Grundlage dieser Genialität ist, daß er voll und ganz hinter seinen Attacken steht. Sein Engagement bei Stuttgart 21 oder der Occupy-Bewegung bzw. den Gewerkschaftsauftritten ist ein Zeichen dafür!
    Und gerade bei Occupy sieht man, daß dieser Bewegung ein entsprechendes intelektuelles Sprachrohr, außer in Deutschland, fehlt.

    Jedenfalls wird im laufe der Zeit noch mehr von Ihm auf Satyagraha veröffentlicht.

    MfG

  3. strapless says:

    I like this web site very much, Its a real nice post to read and find info.

  4. Che Guevara aus dem Exil says:

    Demokratie = gr.: Volksherrschaft (die Herrschaft geht vom Volk aus, oder wird vom Volk getragen?).
    Das jedenfalls war der Ursprung des Gedankens ein friedvolles Miteinander zu erzeugen und bewahren zu können. mittlerweile kann gesagt werden, ………. Es war schon immer zweifelsfrei freundlich, „mit den Wölfen zu heulen.“
    Oder
    „nur ein toter Fisch schwimmt mit dem Strom.“
    Einen Menschen, der bewußt immer wieder seinen Salzstreuer in die Wunden dieser desaströsen Entwicklung nicht nur hierzulande hinein entleert, kann man nicht genug danken für sein ungebrochenes und aufrichtiges Denken und Wirken auf öffentlicher Bühne den Mächtigen ins Gesicht schreibt.
    Mancheiner könnte sich erdreisten daran zu denken und aufzurufen mit dem Schild, „nichtwählende Bürger geht diesmal zur Wahl, aber macht die Wahlscheine ungültig.“ Nur dann habt ihr die Mehrheit!!!!!
    Weiterer Kommentar überflüssig.

    Ich freu mich auf nächste Wahrheiten.
    Ich liebe Menschen, die wahrhaft ehrlich und aufrichtig sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.