Christoph R. Hörstel – Deutsche Medien Lügen


Christoph R. Hörstel

Christoph R. Hörstel war lan­ge Zeit als Afghanistan-Korrespondent und redak­tio­nel­ler Leiter für die ARD tätig. Im span­nen­den Interview für NuoViso-TV berich­te­te er 2009 über die von den deut­schen Medien ver­zerrt dar­ge­stell­te Politik in Afghanistan und Pakistan.


So behaup­tet Hörstel unter ande­rem, dass die USA den Krieg in Afghanistan bereits vor den Anschlägen des 11. September 2001 geplant hät­ten und die Taliban im afgha­nisch-paki­sta­ni­schen Grenzgebiet bis heu­te Kämpfer rekru­tie­ren las­sen.
Mit die­ser Meinung steht er aller­dings nicht allei­ne, denn eine unvor­be­rei­te­te Armee wäre nicht in der Lage bereits im Oktober 2001 Afghanistan zu über­fal­len!
Dabei stütz­te er sich u.a. auf Recherchen des Enthüllungsjournalisten Bob Woodward sowie des ehe­ma­li­gen Nationalen Sicherheitsberaters der Regierung Reagan, Robert McFarlane.

An Hand wei­te­rer Fakten ent­larvt Hörstel eine Verwicklung der CIA in die Anschläge am 11. September und in sei­nem Buch Brandherd Pakistan ent­blöst Hörstel die Theorie des Terrormanagements. Seiner Meinung nach füh­ren die USA zwar offi­zi­ell den Krieg gegen den Terror, inof­fi­zi­ell jedoch sind die USA maß­geb­lich am welt­wei­ten Terror durch Unterstützung ihr pas­sen­der Gruppierungen betei­ligt.

——————————————————————————————————————–

Download: hier oder NuoViso - Gespräch mit Christoph Hörstel

——————————————————————————————————————–

Verwandte Artikel:

——————————————————————————————————————–

Quellen:

  • http://de.wikipedia.org/wiki/Christoph_H%C3%B6rstel

——————————————————————————————————————–

Diskutiere im Forum über die­sen Beitrag
Interviews, Medien & Manipulation, , , , , , , , , , Permalink

One Response to Christoph R. Hörstel – Deutsche Medien Lügen

  1. Athenoctus says:

    Der Hörstel, der Betrüger, is mit sei­ner zwei­ten Partei ’”Deutsche Mitte” ja voll abge­kackt.
    Hoffentlich lau­fen ihm bei sei­ner drit­ten Abzocke mit der „Neuen Mitte” kaum noch Schafe hin­ter­her!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.