Animal Farm (1954)

Animal Farm (dt. Aufstand der Tiere 1954) – ist ein Animationsfilm von John Halas und Joy Batchelor nach der gleichnamigen Fabel von George Orwell (1945).

Vernachlässigte und ausgebeutete Tiere erheben sich gegen die Herrschaft ihres menschlichen Peinigers ...


Ursprünglich als Geschichte der Sowjetunion interpretiert gilt diese Parabel nach meiner Ansicht allgemein überall und zeitlos. Man darf in einer freien Gesellschaft nicht schlafen, denn totalitäre Psychopaten lauern an jeder Ecke, beginnend mit unscheinbarer Korruption - bis es kein Zurück mehr gibt!

Ähnlichkeiten mit vergangenen, gegenwärtigen und eventuell zukünftigen Zuständen und Ereignissen sind weder gewollt nocht zufällig, sondern unvermeidbar!

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Deutsche Fassung:

Download: hier oder Animal Farm - Aufstand Der Tiere

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Englische Fassung:

Download: hier oder Animal Farm

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Quellen:

  • http://de.wikipedia.org/wiki/Farm_der_Tiere

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Diskutiere im Forum über diesen Beitrag
Gesellschaft & Politik, Mediathek, Spielfilme, , , , , Permalink

4 Responses to Animal Farm (1954)

  1. Athenoctus says:

    Fabelhaftes Buch und ein unter­halt­sa­mer Film!
    Hast du also doch noch eine deut­sche Fassung gefun­den, guru! 🙂

    Es ist sehr span­nend mit­zu­ver­fol­gen, wie die „Gesellschaft der Tiere” von einem aus­beu­te­ri­schen System ins nächs­te rutscht. Orwell hat es geschafft die wich­tigs­ten Wendepunkte auf dem Weg hin­ein in den Kommunismus ein­fach und unter­halt­sam dar­zu­stel­len und sym­bo­lisch in die­se Fabel zu ver­pa­cken.
    Ich den­ke da z.B nur an den berühm­ten Spruch: „Alle Tiere sind gleich. Manche Tiere sind glei­cher.”
    Und die schwei­ni­sche Endszene ist ein­fach Spitze 😉

    Grüße

  2. guru says:

    Hi Athenoctus!

    Ob George Orwell tat­säch­lich die Sowjetunion und ihre Revolutionen im Blickfeld hat­te möch­te ich bezwei­feln. Dies ist zwar all­ge­mei­ne Anschauung, zusätz­lich geschürt durch CIA-Propaganda (sie­he auch http://de.wikipedia.org/wiki/Farm_der_Tiere), aber Orwell war in die­se Materie ein­ge­ar­bei­tet (sie­he 1984) und ich neh­me an, er wuß­te von der Revolutions-Finanzierung durch Rothschild via der zio­nis­ti­schen Hochfinanz – also nix mit Volksaufstand!
    Das Ganze war ein extern gesteu­er­ter kha­sa­ri­scher Regierungsputsch, aber „toll” getarnt. Das Gleiche pas­siert übri­gends der­zeit in Libyen!
    Weiter erleb­te er die kha­sa­ri­sche Kriegserklärung an Deutschland (1933) und ua. damit die dor­ti­ge Etablierung der Nazi-Diktatur mit WW2 als Folge, sowie den spa­ni­schen Bürgerkrieg.

    Ich glau­be viel­mehr, sei­ne Botschaft war – weh­ret den Anfängen und gefähr­lich sind die Schleimer im Hintergrund!

    MfG

  3. Timo says:

    Hi Ich ver­mis­se den Facebook Like Button? 😉

    • guru says:

      Hallo Timo!

      Facebook stellt eine Plattform der NWO dar (Datensammlung), des­halb wird es von uns kei­ner­lei dies­be­züg­li­che Unterstützung geben.
      Oder glaubt irgend­je­mand, daß ein mit­tel­lo­ses Zuckerbubi so ein Netzwerk bin­nen Monaten aus dem Boden stampft?

      MfG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.